Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | AnmeldenRSS Feed

Kommentare deaktiviert für Schutz vor „Wohnwagen- und Anhänger-Klau“

Schutz vor „Wohnwagen- und Anhänger-Klau“

| Allgemein | 15. April 2018

In jeder Wohnwagensaison werden regelmäßig hunderte Wohnwagen von Stellplätzen, Campingplätzen, Straßenabstellplätzen, vom eigenen Gründstück oder auf Autobahnrastplätzen entwendet, die auf Nimmerwiedersehen verschwinden. Nicht selten werden diese über die Grenze ins Ausland verschoben, was eine Täterermittlung und das Wiederauffinden nahezu unmöglich macht. Auch wenn der Anhänger gut versichert ist, haben die Eigentümer den Ärger und die Laufereien am Hals, vom unersetzbaren Verlust eines ideellen Wertes ganz zu schweigen.

Man muss aber auch feststellen, dass mehr als 95% aller Wohnwagen- oder Anhängerdiebstähle auf Unbedachtheit der Besitzer zurückzuführen sind und ganz einfach vermeidbar gewesen wären.

Sie sollten einen einfachen Grundsatz beherzigen:
Wohnwagen oder Anhänger NIEMALS ungesichert abstellem!
Das gilt auch, wenn Sie sich in der Nähe aufhalten oder wenn das Abstellen nur für kurze Zeit vorgesehen ist, z.B. auf dem Autobahnparkplatz. Etwas geringer ist das Diebstahlrisiko auf Stellplätzen oder Campingplätzen. Dreiste Wohnwagendiebe schrecken aber auch hiervor nicht zurück.

Weil Diebe häufig von der Tat absehen, wenn es ihnen zu kompliziert wird, bieten sich zwei Sicherungsmöglichkeiten an:

1.) Sicherung der Kupplung oder am Zugfahrzeug

a) Kaufen Sie sich eine abschließbare Kupplung.

b) Befestigen Sie am abgestellten Anhänger (auch mit Zugfahrzeug) eine Überstülpsicherung,
die das einfache Abkoppeln oder Ankoppeln an ein anderes Zugfahrzeug unmöglich macht.

c) Da jedes Zugfahrzeug hinten eine Abschleppöse hat, können Sie den Anhänger auch z.B. mit
einer Kette etc. und zwei starken Vorhängeschlössern mit dem Zugfahrzeug verbinden.

d) Ferner habe ich mir folgendes Patent einfallen lassen: An der Deichsel habe ich zwei Löcher
gebohrt, durch die ein starker Bolzen gesteckt werden kann. Dieser verhindert, dass die
angezogene Handbremse gelöst werden kann. Natürlich hat der Bolzen auch eine
Mutter, die das einfache Herausziehen verhindert.
Aus heutiger Sicht würde ich diese Methode jedoch nicht mehr empfehlen. Diese ist für
Diebe nicht sofort erkennbar, so dass es doch zu einem Diebstahlversuch kommen könnte.
Je offensichtlicher die Sicherung, desto besser.

2.) Sicherung des Anhängers

Hier bietet sich eine ganz einfach Methode an: Eine Radkralle – es dürfen auch ruhig zwei
sein. Das ist für Täter auf den ersten Blick offensichtlich und verhindert meist schon den
Diebstahlversuch.
Solche Radkrallen sind für rund 15 bis 30 Euro (für gängige Radgrößen) erhältlich und
wirken Wunder.

Alle genannten Möglichkeiten sind in ein paar Minuten erledigt, die Ihnen die Vermeidung von massiven Problemen wert sein sollten.

ACHTUNG unbedingt beachten:
Denken Sie daran, alle Sicherungsmaßnahmen zu 1.) zu entfernen, bevor Sie die Fahrt fortsetzen! Anderenfalls kann es im Falle eines Unfalls zu katastrophalen Folgen kommen.

Keine Stichworte

370 Sichtungen, davon 1 heute